Finanz- & Versicherungs Makler - Sebastian Sprenger  -  Finanzfachwirt (FH)
Warum bekommen Sie bei Banken und Versicherungen diese Form der Geldanlage nicht vergestellt?





         

          Private Equity
             Der Begriff "Private Equity" bezeichnet privates Beteiligungskapital, das           
             professionelle Investoren direkt in Wirtschaftsunternehmen investieren.
Es handelt sich also um den Gegenpol zu Aktien, da diese nicht börsengehandelt verfügbar sind. Oft wird dieses Kapital in Fonds gesammelt, an denen sich mehrere Anleger beteiligen. Das können Banken und Investmentgesellschaften, Versicherungen und auch Privatleute sein. Die Beteiligung am Unternehmen erfolgt nicht durch Aktienkauf an der Börse, sondern durch Einbringen oder Übernahme
von Eigenkapital. Wie die Aktie ist die Beteiligung auch ein Sachwert und schützt somit ideal vor Inflation.

Die Anlageklasse für Stiftungen, Familyoffices, Pensionsfonds, Universitäten, Kirchen und Vermögensverwalter, die Ihnen vorenthalten wird.


Die Eckdaten:

-          kurze Laufzeit ( < 8 J) insgesamt bis zur kompletten Rückzahlung
-          sofortige Auszahlung der Rückflüsse nach Liquidationsbeginn,
            da nur eine Investitionsrunde durchgeführt wird
-          Auszahlungsbeginn schon 3 Jahre nach Platzierungsende – Ende 2020
-          limitiertes Fondsvolumen – nur 30 Mio. Euro
-          100% Investitionsquote
-          laufzeitoptimierte Gebührenstruktur (0,95-1,95% p.a.)       
-          5.000 EUR + 5% Agio Mindestanlage
-          Gewinnbeteiligung des Managers - aber erst, nachdem der Kunde
            seine „Einlage“ zu 100% zurückerhalten hat
-          Renditechance ca.  5-7 % p.a.




Entwicklung Ihres Geld es vor Inflation, weil Sachwert

Infos zum  Rabatt - hier


Ist das für Sie spannend, dann bekommen Sie hier ein Angebot:



Anrede
Vorname
Name
E-Mail
gewünschte Anlagesumme





Quelle bei youtube unter: https://www.youtube.com/watch?v=Hxkanr3jl0k